In dem Kurs wollen wir unseren „6.Sinn“ – die Faszie ansprechen. Die bindegewebige Hülle verbindet in unserem Körper alles miteinander. Damit ermöglicht sie stabile Flexibilität und gute Beweglichkeit. Abwechslungsreiche Yogaübungen erfolgen mit und ohne Hilfsmittel. Sanfte Dehnungen und Körperwahrnehmungsübungen sind mit sehr intensivem Körperspüren verbunden, vor allem bei der Arbeit mit den FaszienRoll-Tools, und führen bei regelmäßiger Praxis zu mehr Geschmeidigkeit und Wohlbefinden.

Vorsicht !   Wenn Sie Probleme im Schultergürtelbereich haben, 
bitte ich Sie zuerst mit dem Rückenyoga oder mit Einzelstunden zu beginnen.

Die Stunde ist klassisch aufgebaut. Von der Energie im Raum abhängig gibt es ein kurzes oder längeres Ankommen, sich Rein-Fühlen. Erwärmt geht es in die Haltungen und Übungen, statisch, dynamisch oder ineinanderfließend. Wir fühlen die Spannungen im Körper, werden zu Detektiven auf der Suche nach Stellen, wo man sich frei bewegen will, wo man hinatmen und Atemräume ausdehnen will, um frei, ohne Widerstand einatmen zu können. Dann wird mit den Faszienrollen und Faszienbällen geübt, langsam, achtsam, lösend oder dynamisch, aufbauend, ins Fließen bringend. 
Jetzt - Schwerelosigkeit in Shavasana. 
Diese Stunde hilft Ihnen das angespannte Gedankenkreisen zu unterbrechen.

Raus aus dem Kopf, rein in den Körper - prickelnd, lebendig und frei.